Häufige Fragen (FAQ)

In unserem FAQ-Bereich sammeln wir häufig gestellte Fragen rund um den Führerschein, die Prüfung und Verkehrsregeln. Die Fragen sind in Kategorien gegliedert oder können über unsere Suchfunktion in der Leiste rechts durchstöbert werden.

Wenn du auf eine Frage keine Antwort findest sind wir gerne per E-Mail, telefonisch oder zu unseren Unterrichtsstunden für dich erreichbar.


Fragen / FAQ:

Fragen zur Ausbildung

Das Ablegen der theoretischen Führerscheinprüfung am PC ist in Deutsch, und auch in 11 Fremdsprachen möglich:

  • Englisch,
  • Französisch,
  • Griechisch,
  • Italienisch,
  • Kroatisch,
  • Polnisch,
  • Portugiesisch,
  • Rumänisch,
  • Russisch,
  • Spanisch,
  • Türkisch und
  • seit 01.10.2016 auch Hoch-Arabisch.

Während der Prüfung wird der Prüfer Dir ausschließlich die Richtung angeben.

Vor oder nach der Prüfungsfahrt kann und darf der Prüfer Dir Fragen stellen.
Zum Beispiel:

  • "Wo am Fahrzeug schaltet man das Abblendlicht ein?"
  • "Wie kann man kontrollieren, ob das Standlicht funktioniert?"
  • "Zeigen Sie mir die Kontroll-Leuchte für das Fernlicht!"
  • "Bitte betätigen Sie die Warnblinkanlage!"
  • "Prüfen Sie die Profiltiefe am Reifen!"
  • "Wie kontrollieren Sie den Reifendruck?"
  • "Was für Flüssigkeiten können Sie unter der Motorhaube finden und wie kann man sie kontrollieren?"
  • "Bitte hupen!"
  • "Stellen Sie das Fahrzeug park-fertig ab!"
  • o.ä.

Solche Fragen nennt man "Sicherheitskontrolle". Wer so eine Frage nicht beantworten kann, fällt nicht durch die praktische Prüfung!

Aber ein Auto fährt nicht nur mit Luft und Liebe!

Der Gesetztgeber schreibt eine Grundausbildung vor.
Diese richtet sich nach örtlichen Gegebenheiten, eigenem Können und Fähigkeiten und manchmal auch nach deiner Tagesform.

Danach werden die besonderen Ausbildungsfahrten absolviert (à 45 Minuten):

  • 5 Überlandfahrten
  • 4 Autobahnfahrten
  • 3 Fahrten bei Dunkelheit oder Dämmerung

Bei Erweiterung von A1 -> A2 oder A2 -> A vor Ablauf von zwei Jahren:

  • 3 Überlandfahrten
  • 2 Autobahnfahrten
  • 1 Fahrten bei Dunkelheit oder Dämmerung

Bei Erweiterung von B -> BE:

  • 3 Überlandfahrten
  • 1 Autobahnfahrten
  • 1 Fahrten bei Dunkelheit oder Dämmerung

Wer zum ersten Mal einen Führerschein macht, der muss
12 Grundunterrichte besuchen.
Wer bereits einen Führerschein besitzt und diesen erweitert, der muss nur
6 mal zum Grundunterricht.

Für jede Führerscheinklasse gibt es dann noch klassenspezifischen Unterricht:
2 mal für B - Auto
2 mal für M - Roller
4 mal für A1/A2/A - Motorrad

Du kannst unseren Unterricht gerne öfter besuchen - kostet nichts extra! 🙂

Einfach in einer unserer Filialen vorbeischauen - am Besten zu den Büro-/Unterrichtszeiten.
Du solltest ca. zwei Wochen vorher vorbeikommen, um Dir Deinen Wunschtermin zu sichern.

Mit dem Stufenführerschein A2  darf man Motorräder mit einer Leistung bis 35 kW (48 PS) fahren, wobei
die Leistung auf 0,2 kW/kG beschränkt ist.

Des Weiteren fallen in die Fahrzeugklasse A2 auch dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW.

In unseren europäischen Nachbarländer sollte man allerdings aufpassen. Denn dort darf man keine Fahrzeuge fahren, die im ungedrosselten Zustand mehr als doppelt soviel Leistung (70 kW (96 PS)) haben bzw. hätten.
Noch ist unklar, wann diese Regelung in Deutschland umgesetzt wird.

 

Wissen ist Macht!

Bitte zur theoretischen Prüfung folgendes mitnehmen:

  1. Personalausweis (oder Aufenthaltstitel),
  2. Prüfgebühr in Höhe von 22,49 Euro

Um weitere Dokumente kümmern wir uns im Hintergrund.

Bitte pünktlich beim TÜV erscheinen!

Viel Glück und Erfolg!

Bei den Klassen A, A1 und A2

Obligatorisch

  1. Fahren eines Slaloms mit Schrittgeschwindigkeit,
  2. Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung,
  3. Ausweichen ohne Abbremsen,
  4. Ausweichen nach Abbremsen.

Alternativ,
wobei aus 1. und 2. je eine Aufgabe auszuwählen ist:

  1. Slalom oder Langer Slalom,
  2. Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus, "Stop and Go" oder Kreisfahrt.
Summe der zu fahrenden Grundfahraufgaben: sechs.
Bei stufenweisem Zugang und jeweils zweijährigem Vorbesitz von A1 nach A2 und A2 nach A entfallen die alternativen Aufgaben. Summe der zu fahrenden Grundfahraufgaben: vier.

Bei der Klasse AM

Obligatorisch

  1. Slalom,
  2. Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung

Alternativ,
wobei aus 1. und 2. je eine Aufgabe auszuwählen ist:

  1. Ausweichen ohne Abbremsen oder Ausweichen nach Abbremsen,
  2. Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus, Stop and Go oder Kreisfahrt.
Summe der zu fahrenden Grundfahraufgaben: vier.

Direkt-Einstieg  bedeutet, den Motorrad-Führerschein der Klasse A direkt mit 24 Jahren zu machen. Hier ist kein Vorbesitz notwendig.

Wer ausschließlich dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW fahren möchte, kann bereits ab 21 Jahren direkt einsteigen.

Stufen-Führerschein bedeutet, dass Du nach dem Erwerb eines Motorrad-Führerscheins (A1 oder A2) nach jeweils zwei Jahren auf die nächsthöhere Führerschein-Klasse aufsteigen kannst.

Dafür musst Du dann nur noch eine praktische Prüfung (Prüfungszeit: 40 Minuten)  absolvieren.

Erfahrungsgemäß empfehlen wir jedoch eine kurze Prüfungsvorbereitung mit einem/einer FahrlehrerIn.


http://www.zweiradfuehrerschein.de/

Die Theoretische Prüfung findet beim
TÜV – Süd
Im Allmey 16
87435 Kempten
statt. In der Regel sind die Prüfungen dienstags.
Anmelden kann man sich ganz einfach bei uns in der Fahrschule.
Viel Glück und Erfolg!

  1. Fahren nach rechts rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt
  2. Rückwärtsfahren in eine Parklücke (längs)
  3. Einfahren in eine Parklücke (quer oder schräg
  4. Umkehren
  5. Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung

Es werden in der praktischen Prüfung 3 Grundfahraufgaben geprüft, wobei die Nummer 5 obligatorisch ist.

Wir bilden nach dem Curricularem Leitfaden des BVF (Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände) aus. Dieser hält sich an die gesetzlichen Vorgaben.

Nach der Anmeldung müssen die Theorieunterrichte besucht werden.
Parallel dazu erfolgt eine Grundausbildung (Inhalt sind u.a. die vorgeschriebenen Grundfahraufgaben). Danach vertiefen wir die Fahrpraxis in den besonderen Ausbildungsfahrten.
Dies sind fünf Überlandfahrten, vier Fahrten auf Autobahnen und drei Fahrstunden bei Dämmerung oder Dunkelheit. Am Ende der Ausbildung steht die sogenannte Test- und Reifestufe, um den Fahrschüler optimal auf die praktische Prüfung vorzubereiten.
Wird eine Fahrerlaubnis erweitert, so sind in der Regel drei Überlandfahrten, zwei Fahrten auf Autobahnen und eine Fahrstunde bei Dämmerung notwendig.


https://www.gesetze-im-internet.de/fahrschausbo_2012/BJNR131800012.html

 

  • Biometrisches Lichtbild
  • Sehtest-Bescheinigung vom Optiker
  • Erste Hilfe Kurs – Bescheinigung
  • Bei B17: Zusatzantrag und Kopien der Ausweise und Führerscheine der Eltern und Begleiter

Den Führerscheinantrag füllen wir aus, und geben Ihn komplett mit allen Unterlagen bei der Führerscheinstelle ab.


https://www.kempten.de/de/buergerservice-zulassung-fahrerlaubnis.php

Load More


Du hast eine Frage - findest aber keine Antwort?!?

Dann schick uns doch einfach eine E-Mail!